Di-iso-Propylamin Produkt Beschreibung

Diisopropylamine Struktur
108-18-9
  • CAS-Nr.108-18-9
  • Bezeichnung:Di-iso-Propylamin
  • Englisch Name:Diisopropylamine
  • Synonyma:Diisopropylamin;Di-iso-Propylamin;DIPA;N-(1-Methylethyl)-2-propanamin;Bis(1-methylethyl)amin
    DIPA;(iso-C3H7)2NH;AURORA KA-7634;Diisopropylamin;Diisoproplamine;DIISOPROPYLAMINE;Isodipropylamine;Torsemide SM3-Z2;diisopropylanmine;Bis(isopropyl)amine
  • CBNumber:CB5852738
  • Summenformel:C6H15N
  • Molgewicht:101.19
  • MOL-Datei:108-18-9.mol
Di-iso-Propylamin physikalisch-chemischer Eigenschaften
  • Schmelzpunkt: :-61 °C (lit.)
  • Siedepunkt: :84 °C (lit.)
  • Dichte :0.722 g/mL at 25 °C (lit.)
  • Dampfdichte :3.5 (vs air)
  • Dampfdruck :50 mm Hg ( 20 °C)
  • Brechungsindex :n20/D 1.392(lit.)
  • Flammpunkt: :1.4 °F
  • storage temp.  :Store below +30°C.
  • Löslichkeit :100 g/L (20°C)
  • pka :11.05(at 25℃)
  • Aggregatzustand :Liquid
  • Farbe :Clear colorless
  • Geruch (Odor) :Amine.
  • PH :11.8 (6g/l, H2O, 20℃)
  • Explosionsgrenze :1.1-7.1%(V)
  • Wasserlöslichkeit :100 g/L (20 ºC)
  • Merck  :14,3196
  • BRN  :605284
  • Expositionsgrenzwerte :NIOSH REL: TWA 5 ppm (20 mg/m3), IDLH 200 ppm; OSHA PEL: TWA 5 ppm; ACGIH TLV: TWA 5 ppm (adopted).
  • Stabilität: :Stable. Flammable. Incompatible with strong oxidizing agents. May react violently with strong acids or oxidizers. Air sensitive.
  • InChIKey :UAOMVDZJSHZZME-UHFFFAOYSA-N
  • CAS Datenbank :108-18-9(CAS DataBase Reference)
  • NIST chemische Informationen :2-Propanamine, N-(1-methylethyl)-(108-18-9)
  • EPA chemische Informationen :Diisopropylamine (108-18-9)
Sicherheit
  • Kennzeichnung gefährlicher :F,C
  • R-Sätze: :11-20/22-34
  • S-Sätze: :16-26-36/37/39-45
  • RIDADR  :UN 1158 3/PG 2
  • WGK Germany  :2
  • RTECS-Nr. :IM4025000
  • Selbstentzündungstemperatur :599 °F
  • Hazard Note  :Highly Flammable/Corrosive/Harmful
  • TSCA  :Yes
  • HS Code  :2921 19 99
  • HazardClass  :3
  • PackingGroup  :II
  • Giftige Stoffe Daten :108-18-9(Hazardous Substances Data)
  • Toxizität :LD50 orally in rats: 0.77 g/kg (Smyth)

Diisopropylamine Chemische Eigenschaften,Einsatz,Produktion Methoden

  • ERSCHEINUNGSBILD FARBLOSE FLüSSIGKEIT MIT CHARAKTERISTISCHEM GERUCH.
  • PHYSIKALISCHE GEFAHREN Die Dämpfe sind schwerer als Luft und können sich am Boden ausbreiten. Fernzündung möglich.
  • CHEMISCHE GEFAHREN Zersetzung beim Erhitzen unter Bildung giftiger Rauche (Stickstoffoxide). Starke Base. Reagiert sehr heftig mit Säuren. ätzend gegenüber Kupfer und Zink und ihren Legierungen, Aluminium und verzinktem Stahl. Reagiert sehr heftig mit Oxidationsmitteln unter Feuer- und Explosionsgefahr. Greift einige Kunststoffarten an.
  • ARBEITSPLATZGRENZWERTE TLV: 5 ppm (als TWA); Hautresorption; (ACGIH 2005).
    MAK nicht festgelegt (DFG 2005).
  • AUFNAHMEWEGE Aufnahme in den Körper durch Inhalation der Dämpfe, über die Haut und durch Verschlucken.
  • INHALATIONSGEFAHREN Beim Verdampfen bei 20°C kann sehr schnell eine gesundheitsschädliche Kontamination der Luft eintreten.
  • WIRKUNGEN BEI KURZZEITEXPOSITION WIRKUNGEN BEI KURZZEITEXPOSITION:
    Tränenreizend. Der Dampf verätzt die Augen und die Atemwege. Inhalation des Dampfes kann zu Lungenödem führen (s.Anm.). Kontakt der Augen mit dem Dampf oder der Flüssigkeit kann Sehstörungen verursachen. Exposition kann zum Tod führen. Die Auswirkungen treten u.U. verzögert ein. ärztliche Beobachtung notwendig.
  • WIRKUNGEN NACH WIEDERHOLTER ODER LANGZEITEXPOSITION Wiederholter oder andauernder Hautkontakt kann Dermatitis hervorrufen.
  • LECKAGE Ausgelaufene Flüssigkeit möglichst in abdichtbaren Behältern sammeln. Reste mit Sand oder inertem Absorptionsmittel aufnehmen und an einen sicheren Ort bringen. NICHT in die Kanalisation spülen. Reste mit viel Wasser wegspülen. Persönliche Schutzausrüstung: Vollschutzanzug mit umgebungsluftunabhängigem Atemschutzgerät.
  • R-Sätze Betriebsanweisung: R11:Leichtentzündlich.
    R20/22:Gesundheitsschädlich beim Einatmen und Verschlucken.
    R34:Verursacht Verätzungen.
  • S-Sätze Betriebsanweisung: S16:Von Zündquellen fernhalten - Nicht rauchen.
    S26:Bei Berührung mit den Augen sofort gründlich mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren.
    S36/37/39:Bei der Arbeit geeignete Schutzkleidung,Schutzhandschuhe und Schutzbrille/Gesichtsschutz tragen.
    S45:Bei Unfall oder Unwohlsein sofort Arzt zuziehen (wenn möglich, dieses Etikett vorzeigen).
  • Aussehen Eigenschaften C6H15N. Farblose Flüssigkeit von aminartigem Geruch.
  • Gefahren für Mensch und Umwelt Diisopropylamin ist eine leichtentzündliche Flüssigkeit. Die Dämpfe sind viel schwerer als Luft und bilden mit Luft ein explosionsfähiges Gemisch. Mit Oxidationsmtteln und organischen Verbindungen können heftige Reaktionen eintreten.
    Diisopropylamin wirkt in erster Linie durch seinen Laugencharakter auf Haut und Schleimhäute. Die Dämpfe reizen stark die Augen; dort können neben Sehbehinderung durch schwere Bindehautreizung auch Trübung und Verätzung der Hornhaut auftreten. Die Folgen er Einatmung sind je nach Menge und Dauer: Husten, Brechreiz, Bewußtlosigkeit, Bronchitis und in schweren Fällen ein Lungenödem. Bei massivem Hautkontakt entstehen schwere Laugenverätzungen und als Folge der HHautresorption auch innere Wirkungen in Form von Blutdruckanstieg und allgemeiner Erregung der glatten Muskulatur.
    Wassergefährdender Stoff (WGK 2).
  • Schutzmaßnahmen und Verhaltensregeln Im Abzug arbeiten.
    Handschuhe aus Gummi nur als kurzzeitiger Spritzschutz.
    Vorbeugender Hautschutz (Hautschutzsalbe) nötig.
  • Verhalten im Gefahrfall Bei Verschütten oder Auslaufen mit flüssigkeitsbindendem Material z.B. Rench Rapid oder Chemizorb aufnehmen und der Entsorgung zuführen.
    Wasser, Kohlendioxid, Pulver, Schaum.
    Im Brandfall werden giftige nitrose Gase feigesetzt.
  • Erste Hilfe Nach Hautkontakt: Mit viel Wasser und Seife abwaschen.
    Nach Augenkontakt: Bei geöffnetem Augenlid mind. 10 Min. mit reichlich Wasser spülen. Augenarzt.
    Nach Einatmen: Für Frischluft sorgen, evtl. Atemspende oder Sauerstoffzufuhr.
    Nach Verschlucken: Bei Verschlucken den Betroffenen viel Wasser trinken lassen und Erbrechen auslösen. Arzt konsultieren.
    Nach Kleidungskontakt: Kontaminierte Kleidung sofort entfernen.
    Ersthelfer: siehe gesonderten Anschlag

  • Sachgerechte Entsorgung Kleinstmengen vorsichtig mit verd. Salzsäure oder verd. Schwefelsäure neutralisieren und der Entsorgung zuführen.
    Größere Mengen als Sondermüll entsorgen.
  • Chemische Eigenschaften Diisopropylamine is a flammable, strongly alkaline Colorless liquid. Diisopropylamine is soluble in water and alcohol. The odor threshold ranges from 0.017 to 4.2 ppm; the fishlike odor becomes irritating at 100 mg/m3.
  • Physikalische Eigenschaften Colorless liquid with an ammonia-like odor. Experimentally determined detection and recognition odor threshold concentrations were 50 μg/m3 (130 ppbv) and 190 μg/m3 (380 ppbv), respectively (Hellman and Small, 1974).
  • Verwenden Diisopropylamine is used as a solvent and in the chemical synthesis of dyes, pharmaceuticals, and other organic syntheses.
  • Verwenden Chemical intermediate; used to adjust the pH of cosmetic formulations
  • Vorbereitung Methode Diisopropylamine is produced by the reaction of diisopropyl alcohol with ammonia (HSDB 1989).
  • Allgemeine Beschreibung A clear colorless liquid with an ammonia-like odor. Flash point 30°F. Less dense than water. Vapors heavier than air. Toxic oxides of nitrogen produced during combustion. Used to make other chemicals.
  • Air & Water Reaktionen Highly flammable. Soluble in water. Sensitive to heat and air.
  • Reaktivität anzeigen Diisopropylamine can react violently with oxidizing agents and strong acids. Readily eutralizes acids in exothermic reactions to form salts plus water. May be incompatible with isocyanates, halogenated organics, peroxides, phenols (acidic), epoxides, anhydrides, and acid halides. Flammable gaseous hydrogen may be generated in combination with strong reducing agents, such as hydrides.
  • Health Hazard Inhalation of vapors causes irritation, sometimes with nausea and vomiting; can also cause burns to the respiratory system. Ingestion causes irritation of mouth and stomach. Vapor irritates eyes; liquid causes severe burn, like caustic. Contact with skin causes irritation.
  • Health Hazard In humans, diisopropylamine is an eye irritant. When exposed to concentrations between 25 and 50 p.p.m., workers complained of disturbances of vision. There were also complaints of nausea and headache. Dermatitis would be expected from prolonged skin exposure (Beard and Noe, 1981).
  • Chemische Reaktivität Reactivity with Water No reaction; Reactivity with Common Materials: May attack some forms of plastics; Stability During Transport: Stable; Neutralizing Agents for Acids and Caustics: Not pertinent; Polymerization: Not pertinent; Inhibitor of Polymerization: Not pertinent.
  • Industrielle Verwendung Diisopropylamine is used as a catalyst and as a stabilizer for mesityl oxide (HSDB 1989). It is also used as an intermediate in the synthesis of dyes, pharmaceuticals and pesticides (e.g. Diallate, Fenamiphos and Triallate).
  • Sicherheitsprofil Moderately toxic by ingestion and subcutaneous routes. Mildly toxic by inhalation. Mutation data reported. A skin and severe eye irritant. Inhalation of fumes can cause pulmonary edema. A very dangerous fire hazard when exposed to heat or flame; can react vigorously with oxidizing materials. To fight fire, use alcohol foam,foam, CO2, dry chemical. When heated to decomposition it emits toxic fumes of NOx See also AMINES.
  • Environmental Fate Photolytic. Low et al. (1991) reported that the photooxidation of aqueous secondary amine solutions by UV light in the presence of titanium dioxide resulted in the formation of ammonium and nitrate ions.
    Chemical/Physical. Reacts with acids forming water-soluble salts.
  • Stoffwechsel Little, if any investigation of the metabolism of short-chain aliphatic amines has been reported and the best that can be done is to suggest some possible metabolic routes. For example the flavin monooxygenase system could produce the hydroxylamine through N-hydroxylation catalyzed by the flavin monooxygenase system (Ziegler 1988). N-hydroxylation can also be induced with the cytochrome P-450 system as can N-dealkylation reactions (Lindeke and Cho 1982). More definitive analysis must await experimental studies.
  • läuterung methode Distil the amine from NaOH, or reflux it three minutes over Na wire or NaH, and distil it into a dry receiver under N2. [Beilstein 4 H 154, 4 I 369, 4 II 630, 4 III 274, 4 IV 510.]
Diisopropylamine Upstream-Materialien And Downstream Produkte
Upstream-Materialien
Downstream Produkte
Di-iso-Propylamin Anbieter Lieferant Produzent Hersteller Vertrieb Händler.
Global(333)Suppliers
  • Firmenname:Shanghai Time Chemicals CO., Ltd.
  • Telefon:+8618017249410 +86-021-57951555
  • Fax:+86-021-57951555
  • E-Mail:jack.li@time-chemicals.com
  • Land:CHINA
  • Produktkatalog:1365
  • Edge Rate:55
  • Firmenname:career henan chemical co
  • Telefon:+86-371-86658258
  • Fax:
  • E-Mail:sales@coreychem.com
  • Land:CHINA
  • Produktkatalog:29954
  • Edge Rate:58
  • Firmenname:SHANDONG ZHI SHANG CHEMICAL CO.LTD
  • Telefon:+86 18953170293
  • Fax:+86 0531-67809011
  • E-Mail:sales@sdzschem.com
  • Land:CHINA
  • Produktkatalog:2941
  • Edge Rate:58
  • Firmenname:Hubei Jusheng Technology Co.,Ltd.
  • Telefon:86-18871470254
  • Fax:027-59599243
  • E-Mail:linda@hubeijusheng.com
  • Land:CHINA
  • Produktkatalog:28229
  • Edge Rate:58
  • Firmenname:Xiamen AmoyChem Co., Ltd
  • Telefon:+86 592-605 1114
  • Fax:
  • E-Mail:sales@amoychem.com
  • Land:CHINA
  • Produktkatalog:6369
  • Edge Rate:58
  • Firmenname:Hubei xin bonus chemical co. LTD
  • Telefon:86-13657291602
  • Fax:027-59338440
  • E-Mail:linda@hubeijusheng.com
  • Land:CHINA
  • Produktkatalog:23035
  • Edge Rate:58
108-18-9, Diisopropylamine Verwandte Suche:
  • Bis(isopropyl)amine
  • Diisopropylamin
  • dipropylamine(non-specificname)
  • N-(1-Methylethyl)-2-propamine
  • n-(1-methylethyl)-2-propanamin
  • DiisopropylaMine, >99.5%(GC)
  • N,N-Diisopropylamine
  • N-Isopropyl-1-amino-2-methylethane
  • N-isopropyl-1-methylethanamine
  • DiisopropylaMine, 99.5%, redistilled, AcroSeal
  • DiisopropylaMine, 99% 1LT
  • DiisopropylaMine, redistilled, AcroSeal, 99.5% 100ML
  • Diisopropylamine purified by redistillation, 99.95%
  • DIISOPROPYLAMINE, 99%DIISOPROPYLAMINE, 99%DIISOPROPYLAMINE, 99%
  • DIISOPROPYLAMINE
  • DIPA
  • AURORA KA-7634
  • LABOTEST-BB LTBB000412
  • Diisoproplamine
  • Diisopropylamine, Redistilled, 99.50%
  • (iso-C3H7)2NH
  • 2-Propanamine,N-(1-methylethyl)-
  • bis(1-methylethyl)amine
  • N-isopropyl-2-propanamine
  • N-isopropyl-isopropylamine
  • (N-(1-METHYLETHYL)-2)PROPANAMINE
  • Isodipropylamine
  • DIISOPROPYLAMINE, REDISTILLED, 99.95%
  • DIISOPROPYLAMINE, STANDARD FOR GC
  • Di-#niso-propylamine
  • DIISOPROPYLAMINE, 99+%
  • DIBUTYLAMINE, 99.5+%
  • DIISOPROPYLAMINE GC STANDARD
  • DiisopropylamineForSynthesis
  • Diisopropylamine,Certified
  • diisopropylanmine
  • Pyridine, 2-methoxy-
  • Diisopropylamine, 99.50%, redistilled
  • Diisopropylamine, Redistilled
  • Diisopropylamine,99.5%,redistilled
  • Diisopropylamine,DIPA
  • Bis(isopropyl)amine 99%
  • Diisopropylamine, redistilled, AcroSeal, 99.5%
  • DIPA, Bis(prop-2-yl)amine, N-(Prop-2-yl)propan-2-amine
  • Diisopropylamine resin bound
  • Torsemide SM3-Z2
  • Diisopropylamine &gt
  • Torsemide Impurity SM3-Z2
  • Diisopropylamine USP/EP/BP
  • 108-Diisopropylamine18-9
  • 108-18-9
  • 108-19-9
  • 250ML/瓶108-18-9
  • C3H72NH
  • CH32CH2NH
  • 108189
  • CH3NH2NH
  • CH32CHNHCHCH32